zuwanderer in der stadt Zur Schader Stiftung
zur startseite kontaktdaten aufrufen impressum druckfreundliche seite aufrufen

logos, logopaket, gdw, dt. städtetag,


Handlungsfeld:
Ausbildungs- und Beschäftigungsprojekte/ berufliche Orientierung


Die Ausbildungsquote von Jugendlichen aus Zuwandererfamilien liegt aus mehreren Gründen deutlich unter derjenigen deutscher Jugendlicher. Mangelnde Sprachkenntnisse sind eine Hauptursache für schulischen Misserfolg, der wiederum den Einstieg ins Berufsleben erschwert. Hinzu kommt, dass Jugendliche aus Zuwandererfamilien, die eine Ausbildung absolviert haben, seltener einen Arbeitsplatz in ihrem erlernten Beruf finden.

Ein wichtiger Aspekt bei dieser Problematik besteht darin, dass zugewanderte Eltern häufig nur Interesse an den Berufsfeldern vermitteln, in denen sie selber als Gastarbeiter erfolgreich gewesen sind, Berufsbilder, die heute allerdings am deutlichsten schrumpfen.

Maßnahmen in diesem Handlungsfeld können die Eltern- wie die Schülerebene umfassen. Zentral ist eine Informationsarbeit, die Eltern für die Bedeutung einer soliden, arbeitsmarktorientierten beruflichen Ausbildung sensibilisieren. Weiterhin ist es wichtig, Schülern schon während der Schulzeit berufliche Orientierung zu vermitteln, in dem man beispielsweise durch Kooperationen und Partnerschaften zwischen Wirtschaft und Schule, durch Betriebspraktika und Betriebsbesuche Einblick in die Arbeitswelt und den Berufsalltag ermöglicht.


Übersicht der Projekte

 
 
© 2001 - 2010 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 17.08.2009