zuwanderer in der stadt Zur Schader Stiftung
zur startseite kontaktdaten aufrufen impressum druckfreundliche seite aufrufen

logos, logopaket, gdw, dt. städtetag,


Handlungsfeld:
Migrantenökonomie/ lokale Ökonomie


Migrantenbetriebe im Quartier können zur Aufwertung des Stadtteils beitragen und als Anlauf- und Informationsstelle häufig eine Brückenfunktion zwischen Zugewanderten und Neuzuwanderern sowie zwischen Migranten und deutscher Bevölkerung einnehmen. Wichtig ist Migrantenökonomie besonders für die Nahversorgung im Stadtteil und für die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen. Migrantenbetriebe im Quartier sind allerdings oft klein und daher nicht in der Lage, sich als Ausbildungsbetrieb zu betätigen. Zudem fehlt ihnen oft eine Ausbildungsberechtigung.

Die Bildung lokaler Ausbildungsverbünde wirkt diesen Problemen entgegen und kommt nicht nur Zuwanderern zugute. Das Potenzial der ethnischen Ökonomie soll daher gezielt gestärkt werden, u.a. durch eine kommunale Beratung und Förderung ethnischer Existenzgründer und Unterstützung beim Aufbauf von Ausbildungsverbünden ausländischer Unternehmen. Zudem wirkt der Aufbau lokaler Netzwerke und Kooperationen unterstützend, in denen sich vor Ort ansässige Unternehmen zusammenschließen und Öffentlichkeitsarbeit zur Imageverbesserung des Quartiersstandortes betreiben.


Übersicht der Projekte

 
 
© 2001 - 2010 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 03.08.2009