zuwanderer in der stadt Zur Schader Stiftung
zur startseite kontaktdaten aufrufen impressum druckfreundliche seite aufrufen

logos, logopaket, gdw, dt. städtetag,

Integrationskonzept der Landeshauptstadt, Saarbrücken

Zielstellung Die Landeshauptstadt Saarbrücken betrachtet eine systematische Integrationspolitik als wichtige kommunale Aufgabe. Mit dem Integrationskonzept und den darin enthaltenen integrationspolitischen Leitlinien hat sie den Rahmen dafür geschaffen.

Projektbeschreibung Das Konzept wurde im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens mit vielen Akteuren entwickelt und im Dezember 2007 verabschiedet. Es bildet seinerseits einen Bestandteil des Stadtentwicklungskonzepts.

Die integrationspolitischen Leitlinien wurden im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens entwickelt und sind mit einer Vielzahl von Akteuren innerhalb der Stadtverwaltung und zivilgesellschaftlichen Akteuren abgestimmt. Wesentliche Merkmale sind Aspekte wie die Schaffung einer "Willkommenskultur" für Zuwanderer, ein Bekenntnis zum Leben in Vielfalt in der Stadt, zur Partizipation von Migrant/innen und zur interkulturellen Öffnung der Stadtverwaltung und weiterer Institutionen. Aufgrund der Grenzlage Saarbrückens enthält das Konzept auch Elemente der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Frankreich und Luxemburg im Bereich der Migrationsarbeit.

Beteiligte Stadtämter, freie Träger (Verbände, Vereine, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Parteien etc.). Das Beteiligungsverfahren wurde in Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Institut isoplan Consult durchgeführt.

Laufzeit Das Integrationskonzept beschreibt eine Daueraufgabe der Stadt. Es werden Fortschreibungen erfolgen. Außerdem wird am Aufbau eines Monitoringsystems gearbeitet.

Kosten In die Integrationsarbeit fließen städtische Haushaltsmittel nach Haushaltslage ein. Zusätzlich werden Drittmittel akquiriert, um neue Prozesse anzustoßen (aktuell z.B. das Projekt "ibis - innovative Beteiligungsformen in multiethnischen Stadtteilen", mit dem die Stadtteilentwicklung und die interkulturelle Öffnung der Gemeinwesenarbeit vorangetrieben wird; gefördert aus Mitteln der Nationalen Stadtentwicklungspolitik).

Ansprechpartner Landeshauptstadt Saarbrücken
Zuwanderungs- und Integrationsbüro
Veronika Kabis
Großherzog-Friedrich-Str. 1
66104 Saarbrücken
Email: zib@saarbruecken.de
Tel.: 0681/905-1588

Integrationskonzept im Volltext:
http://www.saarbruecken.de/de/leben_in_saarbruecken/familie_und_soziales/zuwanderung_und_integration/aus_dem_zib/integrationskonzept
© 2001 - 2010 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 12.10.2009